Start des Wetterballons der DHBW Karlsruhe

Wissenschaftsfestival EFFEKTE 2019

Bei der Eröffnung des Wissenschaftsfestivals EFFEKTE 2019 am letzten Juniwochenende 2019 wurden kurz nach 8.00 Uhr am Wissenschaftszelt auf dem Campus Ost des KIT vom Ballonteam der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe die letzten Vorbereitungen für den Start des Wetterballons der DHBW Karlsruhe getroffen. Der Projektleiter Mathias Metzner und Prof. Dr. Dieter Fehler, Leiter des Studiengangs Mechatronik an der DHBW Karlsruhe a.D., bauten im Zelt die Bodenstation mit zwei Großbildmonitoren zur Verfolgung des, mit GPS ausgerüsteten, Wetterballons auf, während vor dem Zelt schon ein interessiertes Publikum mit Fragen wartete. Auf dem zentralen asphaltierten Platz des Campusgeländes wurde die Ballonhülle mit Helium gefüllt, bis sie mit einem Durchmesser von etwa 1,80m genug Zugkraft für die Nutzlast  - bestehend aus einer UKW Relaisstation und einem Sender zur Übertragung der Positionsdaten des Ballons und der von einer Bordkamera aufgenommenen Bilder - hatte. Gegen halb elf war es dann soweit. Bei traumhaftem Sommerwetter stieg der Ballon in den wolkenlosen Himmel auf. Sämtliche Geräte funktionierten einwandfrei und die Kamera lieferte außergewöhnliche Fotos während der gesamten Mission. Der Ballon musste  auf seiner Fahrt vom Campus Ost in die Pfalz und zurück zum Schwarzwald in der Stratosphäre extreme Temperaturen von etwa -50°C aushalten. Er stieg bis auf 29,7 km Höhe, dann platzte die Ballonhülle. Die Nutzlast fiel an einem Fallschirm wieder zur Erde und landete in der Nähe von Bühl. Das „Ballonjägerteam“ barg die Nutzlast etwa zehn Minuten nach der Landung auf einer Zwetschgenplantage. Die dort arbeitenden Erntehelfer wunderten sich sehr über das „UFO“, das aus dem heiteren Himmel vor ihnen niedergegangen war. Nach einem kurzen Plausch zwischen den Erntehelfern und den Ballonjägern wurde das Geheimnis um die beiden auf der Plantage gelandeten schwarzen Kästen unter lautstarkem Gelächter gelüftet. Mit einer Tüte voller Zwetschgen kehrte das Ballonjägerteam am Nachmittag glücklich zum Wissenschaftszelt auf dem Campus Ost zurück.

Text: ME, DI; Foto: DHBW KA