Die DHBW fördert Promotionsstellen

Sechs Promotionsstellen an der DHBW Karlsruhe

Mit dem „Innovationsprogramm Forschung“ (IPF) verfolgt die Duale Hochschule Baden-Württemberg das Ziel, den akademischen Mittelbau zu fördern und die Themen Forschung, Innovation und Transfer zu stärken.
Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es einem gemeinsamen Wirken der Studienakademien und des Präsidiums, die die Finanzierung von Promotionsstellen zusammen übernehmen. Der Förderzeitraum startet am 01.01.2020 und ist auf maximal drei Jahre ausgelegt. Bis zum 16.08.2019 waren DHBW weit Professoren*innen eingeladen, sich zu bewerben, indem sie einen Themenbereich für eine potenzielle Promotion skizzieren und einreichen. Der Standort Karlsruhe hat sich an der Ausschreibung mit acht Anträgen beteiligt, von denen sechs bewilligt wurden.

Gefördert werden ab 01.01.2020 die folgenden Anträge:

  • Prof. Manfred Daniel, Weiterbildungsstrategien in der IT-Branche
  • Prof. Dr.-lng. Marcus Strand, FlexiProMo - Flexible und sichere Problembewältigung mit Hilfe künstlicher Intelligenz durch Anwendung realer Daten in der Simulation und Modelltransfer im Umfeld intelligenter Robotersysteme
  • Prof. Dr.-lng. Jukka Valkama, Life Cycle Analysis of AII-Cellulosic Composite materials
  • Prof. Dr.-lng. Axel Kauffmann, Thermogeformte Werkstoffverbunde auf Basis von Biopolymeren
  • Prof. Dr. Jeanine von Stehlik, Entrepreneurial Education als struktur­förderndes Element in Schwellen- und Entwicklungsländern - Digitale Präsenzlehre als ein Element der kooperativen und nachhaltigen Entwicklungshilfe
  • Prof. Dr. Esther Rösch, Neue superparamagnetische, lumineszente Nanopartikel für Magnetic Particle lmaging (MPl)-Anwendungen (SuluMaP)

Wir freuen uns sehr, dass der Standort Karlsruhe sich in dieser starken Form an der Förderung von Promotionsvorhaben und somit an der Weiterentwicklung von Forschung, Innovation und Transfer beteiligt.

Text: KÜS, Foto: DHBW//Klaus Mellentin