Studienverlauf & Organisatorisches

Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium

Das zweisprachige Studienangebot setzt bereits zu Beginn hervorragende Sprachkenntnisse (Niveau C1) voraus. Des Weiteren werden hohe Anforderungen an Sozialkompetenz, Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit gestellt. Offenheit und Interesse an fachlichem Wissen und psychologischen Zusammenhängen werden ebenso vorausgesetzt wie die Fähigkeit, sich auf unbekanntem Terrain zurechtzufinden. Vielfalt und Fülle des Programms erfordern außerdem Disziplin, Fleiß, analytisches Denken und strukturiertes Vorgehen.
 

Theoriephasen an der Dualen Hochschule

Betriebs- und volkswirtschaftliche Fachinhalte umfassen z. B. Themen wie Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Bilanzierung und Besteuerung, Mikro- und Makroökonomik, Projekt- und Personalmanagement. Im Zuge weiterer verpflichtender Module werden u.a. Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Organisational Behaviour und Wirtschaftspolitik angeboten. Veranstaltungen zu Unternehmens- und Mitarbeiterführung bereiten die Studierenden auf die Übernahme anspruchsvoller Managementfunktionen im deutsch-französischen Kontext vor. Je nach Branche und/oder Interesse kann aus Vertiefungsfächern wie Personal, Marketing, Produktion/Logistik, Finanzwirtschaft, Informatik oder Technik gewählt werden. Spezifisch deutsch-französisch ausgerichtete Themen wie Kultur und kulturelle Identität, Wirtschaft und Politik in Deutschland und Frankreich sowie Angebote zum Erwerb bikultureller Sozialkompetenzen runden das anspruchsvolle Angebot ab. Alle Fachinhalte werden jeweils aus der deutschen und der französischen Perspektive betrachtet. Zur Professionalisierung der bereits zu Studienbeginn exzellenten Sprachkenntnisse werden Kurse zu spezifischen Kommunikationsthemen in Deutsch, Französisch und Englisch belegt.
 

Praxisphasen im Partnerunternehmen

Während der Praxisphasen werden die Studierenden abwechselnd in unterschiedlichen Abteilungen der jeweiligen Partnerunternehmen eingesetzt, so z. B. in der Marketingabteilung, im Vertrieb, im Finanz- und Rechnungswesen, in Produktion und/oder Logistik, im Einkauf, Zahlungsverkehr, der IT und/oder anderen technischen Abteilungen oder der Personalabteilung. Der Einsatz ermöglicht das tiefere Verständnis der betrieblichen Vorgänge und verknüpft das theoretisch erworbene Wissen mit konkreten Problemen bei der Anwendung. Die in der Praxis erworbenen Erfahrungen werden wiederum in den Theoriephasen reflektiert, so dass der kontinuierliche Verzahnungsprozess zur Herausbildung hervorragender akademischer und pragmatischer Qualifikationen führt. Projektarbeiten und Bachelorarbeit werden über Themen aus der betrieblichen Praxis erstellt.

Zeitlicher Ablauf von Studium und Praxis