Kurzbeschreibung

Das Bachelorstudium im Studiengang BWL-Bank legt ein breites Fundament für eine erfolgreiche Tätigkeit in Banken, Sparkassen und Förderbanken. Unsere Studierenden erlangen ein grundlegendes Verständnis von Bankprodukten und –prozessen, das eingebettet ist in die theoretischen Grundlagen der Bankbetriebslehre und die relevanten Rahmenbedingungen, die durch Regulierung und Digitalisierung gesetzt werden. Auf dieser Grundlage können aktuelle Entwicklungen im Finanzsystem begleitet werden.

Die bankspezifischen Studieninhalte werden ergänzt durch wirtschaftswissenschaftliche, rechtliche und mathematische Inhalte. Auch Methoden- und Sozialkompetenzen werden im Studium entwickelt.

Durch die Kombination verschiedener Wahlmodule können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden. Angeboten werden Wahlmodule in den Bereichen Digital Finance, Förderkreditgeschäft und spezifisches Risikomanagement.

Digitalisierung verstehen und gestalten

Was erwartet der Bankkunde morgen? Welche Optionen ergeben sich durch den Einsatz von neuen Technologien? Wie werden innovative Geschäftsmodelle entwickelt? Die Digitalisierung schafft Anpassungsdruck und Optionen in allen Branchen. Auch Banken müssen die Kundenkommunikation, die internen Prozesse und auch ihr Geschäftsmodell hinterfragen.Im Studium werden die notwendigen Kompetenzen für die Herausforderungen und Chancen der digitalen Transformation vermittelt. Die Studierenden erwerben methodische Kompetenzen für die Digitalisierung des Banking und beschäftigen sich mit der Entwicklung von innovativen Produkten, Vertriebskonzepten sowie Geschäftsmodellen für Finanzdienstleistungen.Wesentlich für eine erfolgreiche digitale Transformation ist die Kombination von digitaler Kompetenz mit dem Grundverständnis der Funktionsweise von Finanzdienstleistungen, die spezifische Kundenbedürfnisse erfüllen. Der Studiengang BWL-Bank arbeitet daher in interdisziplinären Projekten mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik und Partnerunternehmen zusammen.

Aktuelle Projekte sehen Sie auch hier unter ‚Aus Lehre & Forschung‘.

Nationales und internationales Förderkreditgeschäft

Wie können ökologische, wirtschaftliche und soziale Bedingungen verbessert werden? Förderbanken engagieren sich im staatlichen Auftrag und setzen dort mit ihren Programmen an, wo Marktlösungen nicht zu ausreichenden Ergebnissen führen würden. Sie ergänzen privatwirtschaftliche Finanzierungskonzepte und arbeiten häufig in enger Verzahnung mit Banken und Sparkassen zusammen. Daher ist die Förderkreditvergabe auch aus dem Blickwinkel der Geschäftsbanken ein relevantes Geschäftsfeld.

Im Wahlmodul werden die Rolle und Bedeutung von Förderbanken in einer Marktwirtschaft beleuchtet und die Programmstrukturen zur Umsetzung der nationalen und internationalen Förderziele betrachtet. Die Studierenden lernen die Prozesse der Vergabe von Förderdarlehen im Zusammenspiel der verschiedenen Akteure kennen. Auch hier bilden die methodischen Kompetenzen für eine Digitalisierung des Fördergeschäfts einen Schwerpunkt.

Zentrum für finanz- und wertorientierte Unternehmensführung ZfwU

Die Studiengänge BWL-Bank, BWL-Industrie/Industrial Management (IDM) und RSW-Steuern und Prüfungswesen kooperieren im Zentrum für finanz- und wertorientierte Unternehmensführung (ZfwU).

Ausgehend von den unverändert fortgeführten Basisinhalten der jeweiligen Studienpläne werden den Studierenden zusätzliche Kompetenzen vermittelt, die sie noch vielseitiger auf die Herausforderungen ihres zukünftigen Berufslebens vorbereiten. Durch gemeinsame Planspiele und Fallstudien werden die Interdependenzen zwischen Entscheidungsparametern im Finanz-, Steuer- und im Industriesektor aufgezeigt. Anhand der fachübergreifenden Zusammenarbeit lernen die Studierenden die Wechselwirkungen zwischen den beteiligten Branchen kennen und diese in ihre Überlegungen einzubeziehen.